Elektronische Feuchtemessung

Die elektronische Feuchtemessung wird sowohl bei der Bestandsaufnahme als auch bei Kontrollmessungen während des Trocknungsprozesses eingesetzt.

Verschiedene Elektroden werden verwendet, um den elektrischen Widerstand eines Baustoffes zu bestimmen. Dieser wird anschließend sowohl in Digit als auch in Prozent am Messgerät angezeigt. Der Feuchtigkeitsgehalt kann schnell und zerstörungsfrei in den jeweiligen Baustoffen ermittelt und dokumentiert werden. Dieses Messgerät ist nahezu überall einsetzbar. Ein Feuchteraster kann in kürzester Zeit erstellt werden und gibt dem Kunden umgehend einen Überblick über das Schadensausmaß.

Ihre Vorteile:

  • Zerstörungsfreie Ortung
  • Schnelle und einfache Überprüfung ob Feuchtigkeit vorhanden ist
  • Unmittelbarer Überblick des Schadens